#8: Andreas Kieling – Abenteurer und Tierfilmer

Wer kennt ihn nicht, Andreas Kieling.

Ich bin auf ihn durch seine atemberaubende und kindlich neugierigen Tierdokumentationen aufmerksam geworden.
Eisbären, Berggorillas, Komodowarane. Nichts ist ihn zu gefährlich. Arktis, Afrika, auch Deutschland, nichts ist ihn zu weit. Getrieben von seiner Passion und Liebe zur Natur reist er um die Welt, mit starken Partnern an seiner Seite. ZDF, National Geographic, arte, Nat Geo Wild und Malik, und lädt uns ein, in heimischer Sicherheit die Natur in ihrer atemberaubenden Schönheit zu genießen.
Seine Faszination von der Tier- und Pflanzenwelt ist magisch ansteckend. Grandios finde ich sein Wissen über Pflanzen, Tiere und deren Verhalten und die Beobachtungsgabe für die Natur und die Zusammenhänge der Tier- und Pflanzenwelt.
Bewundernswert sein Mut, sich in schon fast menschenfeindliche Lebensräume zu wagen, um einzigartige Momente und Gefühle der Tierwelt auf Film einzufangen, gepaart mit der kindlichen Begeisterung, selbst für das Kleinste.
Einzigartig finde ich seine Filmaufnahmen. Nicht nur, das er selber filmt, sondern das ein zweiter Tierfilmer „IHN“ beim filmen filmt. :-) So kann er die aktuellen Situation im Flüsterton mit seinen momentanen Gedanken kommentieren.

Ist Andreas Kieling auf den Spuren von Bernhard Grzimek?
Beide sind nicht miteinander zu vergleichen, auch wenn sie die gleiche Leidenschaft haben. Andreas Kieling geht einen anderen Weg und ich finde ihn toll.
Jede Zeit hat ihre Helden, Andreas Kieling ist meiner.

Ich habe mir sein aktuelles Buch gekauft (Link zum verlag): Meine Expiditionen zu den letzten ihrer Art
Erschienen im Malik-Verlag.
Bis jetzt hab ich nur 50 Seiten gelesen, aber ich hab schon Tränen gelacht und war auch sehr gerührt. Ein Mann mit vielen Gefühlen.
Einen Buchtip werde ich natürlich nach Buchende abgeben… ;-)

  • Andreas Kieling.de
  • Viel Liebe.