#12: Der Knochenbrecher – Heiler aus Ostfriesland

Am 25.11.2009 war ein sehr interessanter Beitrag im Fernsehn bei SternTV zu sehen.
Ich hab ihn leider nicht gesehen und verdanke diesen sehr wertvollen Tip meiner Mutter.
Tamme Hanke – Der Knochenbrecher
Auf der rechten Seite ist weiter unten das Video zu sehen. Es ist auch bildschirmfüllend zu betrachten.

Tamme Hanke, ein Hüne von Mann und doch sanft im Herzen.
Eine sehr wundervolle Gabe, die er auch zu Nutzen weiß und, wie ich meine, keinen eigenen Nutzen daraus zieht. Ich meine damit, er bereichert sich nicht im Übermass. Er lebt davon und das finde ich auch in Ordnung. Nur bekommen die Meisten den Größenwahn und zocken Hilfesuchende ab.
Tamme Hanke ist gesegnet mit dieser Gabe und ich bin vollauf begeistert. Er renkt Gelenke ein, löst Blockaden und lindert so die Fehlhaltungen und Schmerzen, auch wenn es mal sehr brutal aussieht. (Siehe das schnuckelige Fohlen…)
Umso erfreulicher ist das Ergebnis, im Falle des Fohlen, es kann wieder ohne Probleme laufen.

Für mich verwunderlich, das dieser Beitrag im Fernsehen gezeigt wird. Diese Geschichte, in Bezug auf Wunderheiler und so, geht ja klar gegen die Ärzte- und Pharmazielobby.
Ärzte haben auch ihre Berechtigung. Es gibt Fälle, da kann ein Chiropraktiker oder Osteopath auch nichts machen und auch chemische Arzneimittel haben dann ihre Berechtigung. Was mich, und auch vielen anderen Menschen, stört, ist das unkontrollierte und willkürliche Verschreiben von Arzneimitteln, speziell Antibiotika. (Auch bei Tieren, das auf Umwegen wieder in den menschlichen Körper gelangt…)

Was mich an den Beitrag im Fernsehen eben auch positiv stimmt, ist die Tatsache, das es unter den Menschen ein Aufwachen gibt.
Hinterfragen, Nicht alles für bare Münze nehmen, sich auch mal dagegen stellen, sich seiner SELBST bewusst werden.
Es stimmt mich für die Zukunft positiv.

Ein Pferdeheiler berichtet…

Oft erkennt Tamme Hanken schon auf den ersten Blick, wo bei einem Pferd die Ursache eines Leidens zu suchen ist. „Knochenbrecher“ nennt man Männer wie ihn in seiner Heimat Ostfriesland.

Die Kunst des „Nervenfühlens“ liegt Hanken im Blut, schon seit Generationen ist seine Familie für diese Begabung bekannt. Wie ein Scanner gleiten seine magischen Hände über den Körper der Tiere, und oft hat er selbst da noch Erfolg, wo die klassische Veterinärmedizin nur noch einen Ausweg weiß: den Gang zum Schlachter. Tasten und fühlen, stretchen und massieren – das sind die Mittel, mit denen Hanken schon vielen Pferden geholfen hat.

Doch der Pferdeheiler hat aus Liebe zu den Tieren auch alte Heilrezepte seiner Familie gesammelt, kennt Tipps und Tricks, die man in anderen Pferdebüchern vergeblich sucht, und hat eine Pferde-REHA aufgebaut, die dem Wohl der Vierbeiner dient. Dort werden Pferde erstklassig verpflegt, medizinisch und heilpraktisch versorgt, von einem Hufschmied betreut – und sie haben Familienanschluss. Wegen seines großen Wissens und seiner außerordentlichen Begabung ist der Pferdeheiler heute in der ganzen Welt bekannt.

Quelle: → Tamme Hanke (Buch)

Viel Liebe.