#16: Buchvorstellung – Andreas Kieling (Bären, Lachse, wilde Wasser)

Kurz vor Weihnachten hab ich das Buch gelesen. Sogar innerhalb von 4 Tagen! Für mich ein starkes Stück. :-) Wobei ich die am ersten Abend nur 40 Seiten gelesen hatte.

Andreas Kieling - Bären, Lachse, Wildes Wasser

Das Buch ist nicht wie sein jüngstes Exemplar (→ Beitrag #8 – Meine Expedition zu den Letzten ihrer Art) ein Buch über die Tiere und Natur, sondern ist in erster Linie ein Buch über einen Abenteuerurlaub mit seiner Familie.
Sie fahren auf dem Yukon durch Kanada und Alaska mit einem Segelschiff. Zuerst reist er mit seinem älteren Sohn ein Stück weit. Zwischendurch reist er alleine weiter, um das Geld zu verdienen und später stößt seine Familie hinzu und sie segeln zusammen, mit seiner Frau uns seinen zwei Söhnen, weiter.
Zahlreiche Abenteuer sind zu bestehen, Familienstreitgkeiten, Verzweiflungen und herzliche Bekanntschaften sind in diesem Buch enthalten.
Er und sein Sohn waren auch schon mal dem Tode nahe. Erstaunlich finde ich, das wirklich die ganze Familie dieses Abenteuer bestritten hat. Natürlich nicht ohne Reibereien, aber dennoch: Hut ab.
Sehr schön finde ich auch wieder die Randinformationen, über die Gegend, die dortigen Tiere und den Menschen und Einheimischen.
Es sind auch wieder im Mittelteil erstaunliche Bilder.

Ich hab in einer Rezession gelesen, das seine Frau als „Spaßbremse“ dargestellt wird. Kann ich so nicht bestätigen. Ich finde, und das hat er auch oft genug betont, sie ist sein „Gewissen“, die „Vernunft“ in der Familie. Er stürmt voran, ohne erstmal groß nachzudenken. Er macht das aus Instinkt. Klar, er lebt ja lange genug in der Wildnis. Seine Frau hingegen muss eben auch noch auf die Kinder achten und wägt das Risiko ab.
Es wird auch bemängelt, das die „First Nation People“ so „abgewrackt“ abgewrackt dargestellt werden. Tja, ich bin der Meinung, das die „Ureinwohner“ systematisch zu dem Alkohol und Drogen verführt werden und dem schließlich auch verfallen. Es kommt in dem Buch zu kurz, würde aber sicherlich zwei weitere Bücher füllen.
Was für mich zählt, sind seine Werke. Uns die Natur filmerisch zu zeigen, uns zu sensibilisieren und sie uns schmackhaft machen.

Meine Bewertung: 5 von 5
Andreas Kieling.de
Viel Liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.