#11: Buchvorstellung – Andreas Kieling (Meine Expedition zu den Letzten ihrer Art)

Wie in meinem 8. Beitrag → Andreas Kieling – Abenteurer und Tierfilmer, hab ich schon angedeutet, das ich mir sein aktuelles Buch gekauft habe: (Link zum verlag): → Meine Expiditionen zu den letzten ihrer Art
Erschienen im Malik-Verlag. (Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Andreas Kieling-Meine Expedition zu den Letzten ihrer Art

Andreas Kieling-Meine Expedition zu den Letzten ihrer Art

Da ich jetzt nicht die totale Leseratte bin, hat es auch, im Vergleich zu manch anderen die Harry Potter in zwei Tagen lesen, etwas länger gedauert bis ich durch war.
Dennoch hat mich das Buch sehr berührt. Ich musste schmunzeln und lachen, ich war erstaunt, gebannt und geschockt, ich war berührt und musste auch weinen, ich hatte Freudentränen in den Augen und wurde auch sehr gut informiert.
Dieses Buch ist besser und spannender als James Bond im Fernsehn. :-) (Auch wenn der Vergleich hinkt…)

Er beschreibt seine Reisen zu den Eisbären in Kanada und Spitzbergen, Asiatischen Löwen in Indien, Leistenkrokodile in Australien, Braunbären und Wölfe in Rumänien, Riesenwildschafe und Schneeleoparden in Kirgisistan, Komodowarane in Indonesien und zu Guter Letzt Berggorillas in Ruanda.
Es sind auch ein paar sehr schöne und emotionale Bilder drin. Ich finde, ein paar zu wenig. Nicht, weil ich dann weniger lesen muss, sondern weil ich Fotos (als Hobby Knipser) spannend finde.

Andreas Kieling beschreibt nicht nur seine Reisen und das Erlebte, sondern auch einige witzige und auch ernste Geschichten, die sich nebenbei ereigneten und auch das Verständnis erweitern. Z.B. wie es ist, sich mit den dortigen Behörden auseinander zu setzten, damit man eine Drehgenehmigung erhält und mit welchen Preisen man rechnen muss.
Er vermittelt auch sehr eindrucksvoll, wie die dortige Bevölkerung ggf. mit Wildtieren / Raubtieren umgeht und wie die dortigen Verhältnisse zum Leben sind.
Die Tücken des Wetters und die Veränderungen des Klimas (z.B. in 3000 Meter Höhe) auf den eigenen Organismus werden auch angesprochen.

Persönlich gefallen mir die Kapitel mit den Eisbären und der Gorillas, wobei mich das Kapitel der Berggorillas emotional sehr berührt haben. Kennt man Andreas Kieling aus den Fernseh-Sendungen, so kann man sich sehr gut in die geschriebenen Zeilen hineinversetzen.
Ich persönlich war vollkommen dabei und musste mich teilweise spät abends regelrecht dazu zwingen, das Buch wegzulegen, um nicht morgens mit Augenringen auf der Arbeit zu sitzen. :-)
Ich wünsche mir sehr, das er seine Ziele erreicht und seinen Wunschzettel (2006: Es stehen noch 60 Tierarten und Lebensräume, sie er filmen und fotografieren möchte auf diesen Wunschzettel) abarbeiten kann, damit noch einige Bücher mit spannenden und witzigen Geschichten zustande kommen. :-)

Meine Bewertung: 5 von 5
Andreas Kieling.de
Viel Liebe.

One thought on “#11: Buchvorstellung – Andreas Kieling (Meine Expedition zu den Letzten ihrer Art)

  1. Pingback: #16: Buchvorstellung – Andreas Kieling (Bären, Lachse, wilde Wasser) | ErdenSohn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>